logo 1000 200 schriften triathlon

Von wegen letzte Schulwoche: Jugendliche erwerben Mini-Trainer-Zertifikat
TV Zwiesel bildet 17 junge Menschen zum Mini-Trainer aus

Dass die letzte Woche vor den großen Ferien, denen die Kinder schon spürbar entgegenfiebern, vom gewöhnlichen Schullalltag abweicht, das kennt man bereits. Der TV Zwiesel hat diese ruhigeren Tage nun dazu genutzt, 17 jungen Buben und Mädchen die Möglichkeit zu bieten, ein sogenanntes Mini-Trainer-Zertifikat zu erwerben.

Fröhliches Toben und reger Betrieb herrschte diese Woche in der Zwieseler Grundschule, denn Ronja Fehler und Jakob Neidl, die beide zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ ableisten, haben sich zusammen mit dem TV Zwiesel eine Veranstaltung der besonderen Klasse einfallen lassen.

Insgesamt drei Tage lang verbringen sie zusammen mit den ersten bis vierten Klassen der Grundschule den Tag in der Turnhalle, wo die verschiedensten Stationen auf die Kinder warten. Doch es handelt sich nicht einfach um ein sportliches Rahmenprogramm in der letzten Schulwoche, ganz im Gegenteil. 17 Jugendliche, allesamt Mitglieder des TV Zwiesel, haben sich aus den Sparten Turnen, Leichtathletik und Klettern zusammengetan und das Angebot angenommen, ein Mini-Trainer-Zertifikat zu absolvieren, das sie jungen Sportler qualifiziert, beispielsweise im Sportverein oder in der Schule einem Trainer assistierend und unterstützend zur Seite zu stehen. „Das Ziel ist es, die jungen Menschen für den Sport zu begeistern und ihnen auch die Möglichkeit zu bieten, sich diesem Hobby widmen zu können.“, so Udo Weiderer, Geschäftsführer des TV Zwiesel, der in diesen Tagen das gesamte Projekt federführend begleitet und organisiert hat. „Einerseits werden die Jungs und Mädels dadurch natürlich motiviert, andererseits wollen wir auch Nachwuchssportler den Sport und den TV schmackhaft machen“, so Weiderer weiter. Dass alle Beteiligten mit großer Leidenschaft sich in dieses Projekt einbringen, das merkte man von Anfang an und Jakob Neidl gibt nicht ohne Stolz zu: „Die Jugendlichen machen ihre Sache echt Klasse und wachsen mit ihren Aufgaben“. Neben dem sozialen Bereich, der bei diesem Projekt genauso wichtig ist wie der sportliche, können die Mini-Trainer und auch die Kinder etwa bei sechs Stationen ihr sportliches Geschickt austesten und verbessern. Unterschiedlichste Übungen zur Geschicklichkeit, zur Ausdauer und zur Koordination sind sowohl Herausforderung als auch Ansporn für die jungen Menschen, auch Übungen wie das Balancieren oder allgemein die Balance zu halten zählen zu den Dingen, in denen die Kinder von heute immer öfters Defizite aufweisen. Doch Ronja Jung, mitverantwortlich für das Projekt, spricht gleich ein großes Lob aus: „Wir haben schon mehrere solche Projekte gemacht. Die Zwieseler Schüler (hier auf dem Land) sind aber echt richtig fit und vor allem das soziale Miteinander, das hier an den Tag gelegt wird, findet man in der Form echt selten“. Doch wie sieht es nun bei den jüngeren Kindern aus, den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Zwiesel, auf deren Stundenplan diese Tage das abwechslungsreiche Sportprogramm des TV Zwiesel steht? „Mia gfoed oes“, so das kurze Fazit von Emma Bernreiter und auch Thomas Lang meint: „Also i find des oes super“. Zahlreiche andere Meinungen gingen in die gleiche Richtung und auch die angehende Mini-Trainerin Miriam Hackl aus der 7. Klasse der Realschule Zwiesel meint, dass ihr die Arbeit mit den Kindern besonders große Freude bereitet. „Alle mochand mid und se sand voe motiviert“, so Miriam und Anna Breu, ebenfalls angehende Mini-Trainerin, verkündet mit einem stolzen Lächeln: „Wenn sie es dann gschafft ham, des is des Schenste!“. Damit die jungen Sportlerinnen und Sportler sich für dieses Projekt engagieren können, wurden sie freundlicherweise vom Gymnasium Zwiesel und der Realschule Zwiesel für diese drei Tage freigestellt.

mini bild1

Als dann der Schulgong ertönt, versammeln sich alle Kinder nochmals zu einer kurzen Besprechung und die Leiter des Projektes haben noch kleine Preise mitgebracht. Auch das positive Feedback, das sie und „ihre“ Mini-Trainer erhalten, ist Lob und Ansporn zugleich, sich auch in Zukunft für den Sport und den TV Zwiesel einzusetzen.

mini bild2

Um die richtige Balance zu halten, bedarf es ab und an noch einer kleinen Hilfestellung, denn so einfach, wie diese Übung auf dem ersten Blick erscheint, ist sie nämlich gar nicht.
Hier zeigt Emma Breu geschickten Einsatz beim Wechsel vom aufgespannten Kletternetz zum Kasten, wo bereits die nächste Herausforderung auf sie wartet: Sprung zum Seil und Schwingen durch die Luft.

mini bild3

Auch Linda Jakob (links) freut sich zusammen mit Mini-Trainerin Annalena Hannes, dass die Balance-Übung auf dem Barren und das anschließende Hinunterrutschen auf der Langbank so gut geklappt haben.

mini bild4

Eine der größten Herausforderungen: Sprung auf den Bock, anschließend hinauf auf das Seil und dann muss man auch noch versuchen, durch die Luft schwebend, einen Ball in den Basketball-Korb zu schmeißen. Annika Baierl (links) und Leonie Weikelstorfer und ihre Sportlerkollegin (rechts) sind hierbei mit ihrer Hilfestellung mehr als gefragt.

Bericht: Daniel Weber, PNP - Bayerwaldbote