logo 1000 200 schriften rugby 2

"Zwiesel kriegt Eier"

Unter dem Motto "Zwiesel kriegt Eier" bietet der TV Zwiesel künftig unter der Leitung
von Rupert Rath die Sportart Rugby an.

Deshalb möchte er, zusammen mit dem TV Zwiesel, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Zwiesel und Umgebung die Möglichkeit bieten, den Rugby-Sport auszuüben.

Interessierte können und sollen sich vorab unter rupertrath@web.de oder unter Telefonnummer 0176/20825283 melden.

 

NEU:
Koronarsportgruppe

Zielgruppe:
Alle Herzpatienten (Bluthochdruck / Rythmusstörungen / Herzinfarkt / nach Herz-OPs / u.ä.
Infos

 

 

 

Datenschutzverordnung

Ab 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSVGO) in Kraft.
Die Datenschutzerklärungen Provider und Verein, sowie Hinweise in den
Formularen wurden eingearbeitet:
Datenschutzerklärung Provider
Datenschutzerklärung Verein

Unter dem Motto "Zwiesel kriegt Eier" bietet der TV Zwiesel künftig unter der Leitung
von Rupert Rath die Sportart Rugby an.

zwiesel kriegt eier

Für den in Südafrika aufgewachsenen Rath gehört Rugby schon von Kindesbeinen an dazu, nicht zuletzt deswegen, weil Rugby im südlichen Afrika zum Nationalsport gehört. In Düsseldorf hat der begeisterte Rugbyspieler sogar in der Bundesliga gespielt und nie seine Leidenschaft für den in unserer Region noch eher weniger verbreiteten Sport verloren. Deshalb möchte er, zusammen mit dem TV Zwiesel, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Zwiesel und Umgebung die Möglichkeit bieten, den Rugby-Sport auszuüben.

Interessierte können und sollen sich vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Telefonnummer 0176/20825283 melden.

Neues Turnierformat

Nach einer Turnierpause von zwei Jahren veranstaltete die Sparte Badminton am 25.Mai ein sog. „E-Ranglistenturnier“ für Schüler und Jugendliche.
Bei diesem neu geschaffenen Turnierformat dürfen Spieler aus ganz Deutschland antreten und sich in den jeweiligen Altersklassen mit ihren Konkurrenten messen. Aufgrund der terminlichen Situation im Frühsommer und der meist sehr weiten Anreise für die Vereine ergab sich dieses Mal allerdings ein deutlich geringeres Teilnehmerfeld, als noch beim letzten Turnier 2017. Die Veranstaltung wurde deshalb auf nur einen Tag reduziert, da nicht zuletzt auch noch ein paralleles E-RLT in Rottendorf bei Würzburg stattfand.

RLT1Die angereisten Spielerinnen und Spieler zeigten dennoch enormes Engagement und lieferten sich teils hochspannende Partien. Durch die Kombination vieler Freimeldungen konnten fast alle gemeldeten Spieler sowohl im Mixed, als auch im Doppel antreten. Insgesamt kann das Turnier trotz der geringen Teilnehmerzahlen als Erfolg verbucht werden und wurde ebenso von den anwesenden Betreuern und Eltern bewertet.
RLT2

Der TV 1886 hat mit Emilie Sitarski und Selina Biller zwei neue Trainerassistentinnen.

Turnen liegt wieder im Trend. Das merkt man nicht nur an der hohen Teilnehmerzahl bei Wettkämpfen, sondern vor allem im Training. Bei der Sparte Turnen des TV Zwiesel von 1886 e.V. trainieren derzeit über 100 Kinder im Alter zwischen 1 und 14 Jahren in fünf verschiedenen Gruppen.

Um dies alles stemmen zu können braucht es ein gutes Trainerteam und ambitionierten Trainernachwuchs. Glücklicherweise gibt es den in der Sparte. Derzeit unterstützen acht junge Mädels im Alter von elf bis 18 Jahren das Training: Michelle Schreder, Denisa Buresova, Anna-Maria Kreuzer, Emilie Sitarski, Selina Biller, Emily Voss, Julissa Hackl und Emily Achatz.

Jede Woche verbringen sie zwei bis fünf Stunden ihrer Freizeit ehrenamtlich in der Turnhalle, um Kindern die Freude an der Bewegung zu vermitteln, ihnen etwas beizubringen und ihnen die benötigte Hilfestellung zu geben. Zudem betreuen sie die Kinder auf Wettkämpfen und stellen sich als Kampfrichter zur Verfügung. „Ohne ihre Mithilfe könnten wir nicht so vielen Kindern die Möglichkeit geben, am Training teilzunehmen. Wir sind daher stolz und glücklich, so viele engagierte Jugendliche in unserem Trainerkreis zu haben“, sagt Trainerin Julia Wagenbauer.

Dem Verein ist es daher wichtig, aktive Jugendliche mit der notwendigen sozialen Einstellung früh zu fördern. So werden sie im Alter von 14 Jahren zur Teilnahme an der Trainerassistenten-Ausbildung und ab 16 Jahren zur Teilnahme an der Trainer-C-Ausbildung motiviert.

Die Sparte Turnen darf sich jetzt wieder über zwei frisch gebackene Trainerassistentinnen freuen. Emilie Sitarski und Selina Biller haben die Ausbildung erfolgreich absolviert. Zwei Wochenenden lang fuhren die beiden Jugendlichen jeden Tag mit dem Zug nach Straubing, um dort die wichtigsten Trainingsgrundlagen und Hilfestellungen im Turnsport zu erlernen. Am Ende musste sie das Erlernte, wie beim richtigen Trainerschein, in Form einer kleinen Lehrprobe präsentieren. Die Beiden meisterten auch dies mit Bravour. Der Verein gratulierte den beiden Mädchen ganz herzlich und wünscht ihnen viel Erfolg und Freude auf ihrem weiteren Weg. Zusammen mit Anna-Maria Kreuzer möchten Selina und Emilie nächstes Jahr den Trainerschein in München ablegen.

Zahlreiche Mitglieder bei Hauptversammlung geehrt–Neufassung der Satzung

Bild 2018

(vorne, v. li.): Ehrenvorsitzender Hans Hagl, Lieselotte Bauer,Gabi Starke, Clara Pscheidt,Ingrid Schwarz, Anneliese Maier, Gretl Töpfl, Ursula Zisler, 2. Vorsitzende JohannaUnnasch, 1. Vorsitzende Elisabeth Pfeffer sowie hinten, v.li.) Birgit Wildfeuer, Heinz Zisler, Heidi Reisbeck, Margarethe Bastl, Ingrid Prinz, Anneliese Pongratz, Karin Schall, Benjamin Weiderer und Johann Bollner. 

Bei der 132. Generalversammlung des Turnvereins Zwiesel von 1886 im Hotel „Zur Waldbahn“ ist eine Neufassung der Vereinssatzung verabschiedet worden.
Zahlreiche Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet.
65 Mitglieder hieß Vorsitzende Elisabeth Pfeffer zur Versammlung willkommen, darunter Ehrenvorsitzenden Hans Hagl und Ehrenmitglied Brigitte Münchmeier.
Nach dem Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder Maria Keilhofer (Ehrenmitglied), Erna Schreder,Sieglinde Schugmann, Erich Aschenbrenner und Ernst Hufnagel erstattete die Vorsitzende Bericht.

Sie hob insbesondere die nach wie vor hohe Mitgliederzahl von 1245 hervor und den Zuwachs von 27 im Kinderbereich (bis 13 Jahre). Zu den sportlichen Erfolgen verwies sie
auf schriftlich niedergelegte Berichte der Abteilungsleiter und die von Walter Unnasch gepflegte Homepage des Vereins.
Im gesellschaftlichen Vereinsleben sei der TV-Faschingsball erneut ein großer Erfolg geworden und auch an der Glasnacht habe sich der Verein beteiligt. Mit Dankesworten an Funktionsträger,
Stadt, Stadtrat, Kreisjugendring und Landkreis schloss sie ihren Bericht.
In Vertretung von Kassier Michael Achatz verlas Geschäftsführer Udo Weiderer den Kassenbericht.
Kassenprüfer Hermann Prasch bescheinigte eine mustergültige Führung der Kasse, der Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.
Julia Wagenbauer informierte mit einer Power-Point-Präsentation über ihre Sparte Kinder-und Jugendturnen. Mit vier Übungsleiterinnen und sechs Trainerassistentinnen sei
man sehr gut aufgestellt,um die Kinder von 1 bis 14 Jahren zu unterrichten. Das Mutter-und Kind Turnen (1 bis 4 Jahre) wird von Johanna Fasl und Kristin Krickl geleitet.
Das Geräteturnen gliedert sich in vier Gruppen, von den Turnmäusen bis zum Wettkampfturnen. Diese Gruppen werden von Julia Wagenbauer und Sophia Bergmann geleitet, mit Unterstützung
der Trainerassistentinnen, Michelle Schreder, Denisa Buserova, Selina Biller, Emilie Sitarski, Anna-Maria Kreuzer und Emily Voss.
Reinhard Neubert hob als Abteilungsleiter Leichtathletik die herausragenden Wettkampfresultate von Anezka Pourova, Martin Gaim und Dominik Seib bei regionalen und überregionalen Wettkämpfen hervor.
Elisabeth Pfeffer erläuterte dann die anstehende Neufassung der Vereinssatzung, zu der Rechtspfleger Alexander Hannes anschließend nähere Ausführungen machte; er hatte zusammen mit der Vorstandschaft die neue Satzung erarbeitet.
Unter anderem wurden die neuen Datenschutzvorgaben berücksichtigt, der Handlungsspielraum für Vorstandschaft und Ausschuss erweitert und einzelne Passagen dem aktuellen
Stand der Dinge angepasst.
Nach kurzer Diskussion wurde die Neufassung einstimmig angenommen.
Ein zentraler Punkt der Versammlung war wieder die Ehrung langjähriger Mitglieder. 82 zu Ehrende wurden von Geschäftsführer Udo Weiderer aufgerufen. Die Verleihung der Ehrennadeln übernahmen Ehrenvorsitzender Hans Hagl, Vorsitzende Elisabeth Pfeffer und 2. Vorsitzende Johanna Unnasch.
Geehrt wurden
für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Mathias Achatz, Susanne Bauer, Barbara Buchinger, Benedikt Fleissner, Jörg Graser, Ernst Keilhofer, Andrea Kolb, Wolfgang Röck, Anna-Maria Schmid, Christian Schölling, Eugen Stadler, Sophie Müller, Claudia Tröppl,MathiasWallner, Daniela Wudi.

Für 30 Jahre:
Manuela Aschenbrenner, Margarete Bastl, Hermine Fleissner, Magdalena Heindl, Maria Hofmann, Hermann Kraus, Andreas Novak, Stefan Pöhn, Heidi Reisbeck, Korbinian Schreder, Petra Tremml, Bernhard Unnasch,Herbert Unnasch.

Für 35 Jahre:
Karl Blechinger, Adele Franger, Folker Freimuth, Nicole Gaschler, Brigitte Gerstenecker, Thomas Habl, Annemarie Hackl, Franziska Hagl, Matthias Hilgart, Anneliese Maier, Brigitte Pfeffer, Ingrid Prinz, Stephan Pscheidt, Ingrid Schwarz, Benjamin Weiderer, Ellinor Weinzierl, Erich Zitzelsberger.

Für 40 Jahre:
Johann Bollner, Erika Eisner, Dieter Gewiese, Dieter Graßl, Gerhild Habl, Brigitte Holl, Berthold Kilian,Hermann Köstlmeier, Georg Pongratz, Karin Schall, Joachim Sinzger, Ludwig Weghofer, Eveline Wellisch, Birgit Wildfeuer.

Für 45 Jahre:
Eva-Maria Bauer, Brigitte Köstlmeier, Anneliese Pongratz, Johanna Unnasch, Heinz Zisler.

Für 50 Jahre:
Karl-Heinz Achatz-Crusilla, Lieselotte Bauer, Hugo Gmeiner, Hans Schaller,Rudi Schmid, Babette Schreiner.

Für 55 Jahre:
Wilhelm Bernreiter, Angelika, Dengler, Oskar Heindl, Gabi Krieglsteiner, Gretl Töpfl, Ursula Zisler.

Für 60 Jahre:
Erika Kraus, Clara Pscheidt, Gabi Starke.

Für 70 Jahre:
Herta Ganserer und Inge Kapfhammer.

Für 75 Jahre:
Franz Keilhofer.

Da es keine Wortmeldungen zum Tagesordnungspunkt „Wünsche und Aussprache“ gab, beendete Elisabeth Pfeffer die Versammlung mit dem Dank an die Mitglieder für ihre
Vereinstreue.
Johanna Unnasch

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (jahresbericht_2018_alle.pdf)JahresberichtJahresberichte Handball-Badminton-Leichtahletik,Judo,Damengymnastik1709 kB

Annemarie Reif war überrascht und vor allem sichtlich gerührt, als Sie vor wenigen Tagen Besuch des TV Zwiesels bekam. Anlässlich ihres 85. Geburtstages überbrachte 1. Vorsitzende Elisabeth Pfeffer zusammen mit Brigitte Münchmeier und Anna Bulin die besten Glückwünsche im Namen des Vereins. Elisabeth Pfeffer dankte in diesem Zusammenhang Annemarie Reif auch für die langjährige Treue zum Verein. Gemäß Aufzeichnung ist sie seit 67 Jahren Mitglied beim TV Zwiesel. Nachdem allerdings früher Kinder nicht in der Mitgliederliste des Vereins geführt wurden, hält sie dem Verein seit mindestens 70 Jahren die Treue.
Mit Sekt wurde auf die Jubilarin angestoßen. Nicht gänzlich abgeneigt zeigte sich Annemarie Reif von Brigitte Münchmeiers Anregung, gelegentlich wieder an der Turnstunde teilzunehmen. „Wenn d´Fiaß nimma gehn, dann wackelst halt nur mid de Händ“ so der pragmatische Vorschlag von Brigitte Münchmeier.

reif