logo 1000 200 schriften triathlon

Geänderte Tainingszeiten Klettern

Das Erwachsenentraining am Freitag entfällt ab sofort bei schönem Wetter, da dann draußen geklettert wird.

Rückfragen ob das Hallenklettern stattfindet unter 0151/51393834 (Achatz Michael)

Das Montagstraining findet ganz normal statt.

Datenschutzverordnung

Ab 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSVGO) in Kraft.
Die Datenschutzerklärungen Provider und Verein, sowie Hinweise in den
Formularen wurden eingearbeitet:
Datenschutzerklärung Provider
Datenschutzerklärung Verein

Auch wenn der demografische Wandel manche Herausforderung mit sich bringt: Der TV 1886 ist bislang gut auf Kurs. Das ist bei der 130. Generalversammlung deutlich geworden. Dabei konnte auch der vakante Posten des Kassiers wieder besetzt werden.
Als Ehrengäste bei der Versammlung im Hotel „Zur Waldbahn“ begrüßte TV-Vorsitzende Elisabeth Pfeffer Landrat Michael Adam, 3.Bürgermeister Alfred Zellner,Stadtrat Walter Unnasch, Ehrenvorsitzenden Hans Hagl, Ehrenmitglied Franz Ketzer und Ehrenkassier Wolfgang Prokscha.
Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder Albert Pongratz und Monsignore Max Brechenmacher und dem Verlesen des Protokolls der letzten Generalversammlung durch Geschäftsführer Udo Weiderer wandte sich Landrat Adam in einem Grußwort an die Anwesenden.
Er bescheinigte dem TV, der einer der größten Vereine im Landkreis ist, nicht nur im Sport, sondern auch im gesellschaftlichen Leben Hervorragendes zu leisten.
Auch auf das leidige Thema der Sporthallenbelegungen ging Adam ein. Er sicherte zu, dass dies auf Landkreisebene zum Thema gemacht werde und er sich auch um finanzielle Mittel kümmern wolle.
Allerdings gebe es so manche bürokratische Hürde. Als klares Erfolgsmodell sieht Adam die 2012 eingeführte Ehrenamtskarte. Damit kann die Leistung von ehrenamtlichen Funktionären und Übungsleitern belohnt werden.
Alfred Zellner zollte dem Verein Respekt und Anerkennung im Namender Stadt. Als ältester und größter Verein Zwiesels biete der TV mit seinen Sparten ein breites Feld an sportlichen Möglichkeiten und bringe sich auch ins gesellschaftliche Miteinander ein.
In ihrem Rechenschaftsbericht erinnerte Vorsitzende Elisabeth Pfeffer an die Beteiligung bei der Zwieseler Glasnacht und die Belebung des Zwieseler Faschings durch die „Po Frost Party“ im Eiskeller
Erfreulich sei, dass die Mitgliederzahl zum Vorjahr konstant geblieben sei. Der TV 1886 hat weiterhin mehr als 1200 Mitglieder. Dennoch könne man sich nicht auf dem Geleisteten ausruhen, sondern müsse vermehrt auch auf den demografischen Wandel in der Stadt eingehen,so Pfeffer. „Es muss für eine breite Altersstruktur sportliche Angebote und vor allem auch gut ausgebildete Trainer und Übungsleiter geben. Nur so kann man einem Mitgliederschwund entgegen wirken.
Nach einem kurzen Ausblick auf die Aktivitäten 2017 bedankte sich die Vorsitzende besonders bei Geschäftsführer Udo Weiderer. „Der unermüdliche Aktionismus und das Herzblut, welches Udo Weiderer für den TV Zwiesel an den Tag legt, verdienen vollen Respekt und Anerkennung.“ Weiderer verlas im Anschluss den Kassenbericht und informierte eingehend über die Finanzen.

kassier

Demnach steht der Verein auf einer gesunden Basis. Die Kassenprüfer Hermann Prasch, Klaus Barysch und Karl Pscheidl bescheinigten eine tadellose Kassenführung.
Da sich der langjährige Kassier Wolfgang Prokscha bereits im vergangenen Jahr für das Amt nicht mehr zur Verfügung gestellt hatte und kein Nachfolger gefunden werden konnte, ergab sich bei dieser Versammlung eine Änderung der Tagesordnung: Die Wahl eines Kassiers wurde neu aufgenommen.
Der vorgeschlagene Michael Achatz, Berufsschullehrer aus Frauenau, der seit acht Jahren aktiv der Sparte Klettern angehört, wurde einstimmig zum neuen Kassier gewählt.
Zuvor war das Amt 60 Jahre in Händen der Familie Prokscha. Von 1956 bis 1978 war Gerhard Prokscha Schatzmeister des TV, von 1978 bis 2016 dann sein Sohn Wolfgang.
Für diese 38-jährige unermüdliche Arbeit und das Engagement als Hüttenwart der Zwieseler Hütte am Großen Arber bedankte sich die Vorstandschaft mit einem Modell dieser Hütte bei Wolfgang Prokscha.
Bevor abschließen langjährige Mitglieder geehrt wurden, bedankte sich Elisabeth Pfeffer für die hervorragende Zusammenarbeit.