logo 1000 200 schriften rugby 2

„Die sportlichen Erfolge können sich sehen lassen“,meinte Pfeffer und berichtete, dass Läufer
Marco Bscheidl den 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft über 50 Kilometer erreicht und in der Altersklasse 40 in Bottrop den Sieg geholt hatte.
Sophie Loibl wurde Bayerische Vizemeisterin mit der Langstaffel 3x1000 Meter der LG Landshut,
Gleiches gelang im Weitsprung Dominik Seib.
Marion Neubert holte den 2. Platz bei der Bayerischen Seniorenmeisterschaft im Diskuswurf und Martin Gaim gewann Silber im 100 Meter- und 200 Meter-Lauf.
Armin Reif erang die Bayerische Meisterschaft im Kurzduathlon

Berichte der Abteilungen aus der Jahreshauptversammlung zum Download:

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (damengymnastik.pdf)damengymnastik.pdfDamengymnastik150 KB
Diese Datei herunterladen (handball.pdf)handball.pdfHandball463 KB
Diese Datei herunterladen (judo.pdf)judo.pdfJudo221 KB
Diese Datei herunterladen (kinderturnen.pdf)kinderturnen.pdfKinderturnen345 KB
Diese Datei herunterladen (klettern.pdf)klettern.pdfKlettern241 KB
Diese Datei herunterladen (leichtathletik.pdf)leichtathletik.pdfLeichtathletik1102 KB
Diese Datei herunterladen (rugby.pdf)rugby.pdfRugby156 KB

Für Geschäftsführer Udo Weiderer rückt Elisabeth Unnasch nach

Der TV v. 1886 Zwiesel, hat nun eine vollständig weibliche Führungsriege. Vorsitzende Elisabeth Pfeffer und ihre Stellvertreterin Johanna Unnasch sind bei der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt worden und für den viele Jahre amtierenden Udo Weiderer hat Elisabeth Unnasch die Geschäftsführung übernommen.Kristin Krickl wurde als Kassierin bestätigt.

Udo Weiderer kandidierte nicht mehr,
Als vor der Wahl des Geschäftsführers Udo Weiderer ankündigte, dass er nicht mehr kandidiere, sorgte das für betroffenes Schweigen im Saal. Die Mitglieder wollten nicht glauben, dass ihr „Macher und Kümmerer“ das Amt in jüngere Hände legen wollte. Weiderer erklärte, dass ihn die Gesundheit zwinge, kürzer zu treten und es nach einem Vierteljahrhundert Zeit werde, den Posten abzugeben. Gerührt sagte er: „Das Amt hat mir immer Spaß gemacht, ich war mit Leib und Seele dabei aber als Übungsleiter mache ich ja weiter.“ Er werde die neue Geschäfzsführerin weiterhin mit Rat und Tat unterstützen.

Christine Neubert und mit ihr der ganze Saal bedankten sich mit Standing Ovations bei Udo Weiderer für seine langjährige, erfolgreiche Arbeit beim TV Zwiesel

In der Jahreshauptversammlung  begrüßte die Vorsitzende Elisabeth Pfeffer im Hotel „Zur Waldbahn“ neben zahlreichen Mitgliedern besonders 3. Bürgermeister Jens Schlüter, den Sportreferenten Thomas Kagerbauer, Stadtrat Walter Unnasch, Ehrenvorsitzenden Hans Hagl, Ehrenkassier Wolfgang Prokscha und die Ehrenmitglieder Franz Ketzer und Ilse Wildfeuer. Den BLSV vertrat Kreisvorsitzender Wolfgang Kammerl und die Bayerische Sportjugend Kreisvorsitzender Thomas Geiger.

Nach einer Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder Annemarie Reif, Oberturnwart Max Gerl, Maria Fastner und Franz Lippl stellte 3. Bürgermeister und SV-Zwiesel-Vorsitzender Jens Schlüter anerkennend fest, dass der TV Zwiesel 36 Jahren älter sei als „sein“ SV 22, der am Wochenende seinen 100. Geburtstag feierte. Besonders hob Schlüter die breite Auswahl an Sportmöglichkeiten hervor, die beim TV geboten sei. Sportreferent Thomas Kagerbauer, seines Zeichens Vorstand des SC Zwiesel, stellte heraus, der TV sei nicht nur der älteste, sondern auch der größte Verein in der Stadt und er wisse, welch wichtige Arbeit hier geleistet werde. Kagerbauer bedankte sich bei allen Trainern, Eltern und Funktionären und würdigte besonders Udo Weiderer, der zusammen mit Wolfgang Prokscha eine erfolgreiche Ukraine-Hilfe auf die Beine gestellt habe. BLSVKreisvorsitzender Wolfgang Kammerl bezeichnete den TV Zwiesel in seinem Grußwort als „Vorzeigeverein“.
Vorsitzende Elisabeth Pfeffer verwies in ihrem Bericht auf vier Vorstandssitzungen, der Vereinsausschuss habe sich mit Themen wie Mitgliedergewinnung, Planung von Veranstaltungen und der Fortbildung und Gewinnung von Übungsleiterinnen und -leitern befasst.

 Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte Pfeffer auf 1252, davon seien 404 Mitglieder unter 18 Jahre alt. Die 50 runden Geburtstage der TV-Jubilare der letzten zwei Jahre wurden Anfang Juni im AWO-Stüberl in Zwiesel nachgefeiert. Pfeffer berichtete über das Projekt „Beweg Dich Schlau“ in den Grundschulen Zwiesel und Lindberg, ebenso über das „MinSportabzeichen“. Für das laufende Jahr plane die Vorstandschaft den Aufbau einer Sparte Tanzen und die Wiederbelebung der Spate Kampfsport.

Die Einladung zu einem Grillnachmittag bei Freunden nutzte Marco Bscheidl zu einem Start beim Halbmarathon im Rahmen des Benefizlaufs run4trees in Unterhaching am 10.7.2022.

Nach 1:18:28 h konnte der Zwieseler angefeuert von Moderator und langjährigem Wegbegleiter Peter Maisenbacher als Gesamtsieger die Ziellinie überqueren. Seit Vorsprung betrug mehr als drei Minuten auf Robert Ruff und Michael Sassnink, den deutschen Marathonmeister der M40 von München 2021.

Wirklich tolle Leistungen in Anbetracht der nicht einfach zu laufenden, welligen Strecke mit vielen Schotterpassagen!

FB-Eintrag Run for Trees

Armin Reif erreicht beim Drachentriathlon in Furth im Wald Rang zwei.

Nach der Corona-Pause wurde der Drachentriathlon in Furth im Wald wieder veranstaltet. Bei hohen Temperaturen weit über 30 Grad Celsius stürzten sich die Athleten entweder über die Sprintdistanz (500 Meter Schwimmen / 20 Kilometer Radfahren / fünf Kilometer Laufen) oder über die olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen / 40 Kilometer Radfahren / zehn Kilometer Laufen) in den angenehm kühlen Drachensee.
Triathlet Armin Reif vom TV Zwiesel nutzte den Wettkampf als erste Standortbestimmung in der Vorbereitung auf die Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii, die Anfang Oktober stattfindet.
Nach einem soliden Schwimmen erreichte der Zwieseler die Wechselzone auf Position zehn liegend. Auf der anspruchsvollen und welligen Radstrecke arbeitete er sich bis auf Position zwei vor. Diese Position verteidigte er bei dem abschließenden Lauf über 10,5 Kilometer und sicherte sich den zweiten Gesamtplatz mit einer Zeit von 2:18 Stunden.
Er landete hinter dem Sieger Philipp Meyer (2:12 Stunden, TG Viktoria Augsburg) und vor Martin Reinstein (2:22 Stunden, TV Burglengenfeld).

Man darf gespannt sein für wie viel Furore die Jungs in nächster Zeit noch sorgen.

Am  29.05.2022, fand im Rahmen des 30. Regensburg Marathon die Bayerische Meisterschaft im Marathonlauf statt.

Für die LG Bayerwald standen Marco Bscheidl, Christian Raster und Joshua Sperrle am Start und machten sich auf den Mannschaftstitel in den Bayerwald zu holen.

Der Titel in der AK40 ging an Marco.

bscheidl marcoMarco Bscheidl lief ein couragiertes Rennen und kam nach 2h39min ins Ziel und erreichte hinter dem großen Favoriten von der LG Telis Finanz Regensburg Tim Ramdane Cherif einen ausgezeichneten 2. Platzin der Gesamtwertung der Bayerischen Meisterschaft. Der Titel in der AK40 ging somit auch an Marco. 
Ebenso reichte die Zeit für Platz 4 in der offenen Wertung des Marathons, die Tim Ramdane Cherif vor Markus Stang von der LAV Stadtwerke Tübingen gewann.Bscheidl zeigte sich nach dem Lauf vollends zufrieden: „Die Vorbereitung auf den Marathon war nicht optimal, die Verpflegung an der Strecke ebenso wenig. Ich wollte es sicher durchbringen.“ Gesagt – getan. Man darf gespannt sein, wohin die Reise 2022 noch geht.

Auch ein weiterer Athlet der LG Bayerwald wusste zu überzeugen. Trotz eines Sturzes direkt nach dem Start, lief Christian Raster den Marathon in starken 3h11min und erreichte somit den 2. Platz in der AK50. Eine großartige Leistung, wenn man bedenkt was ohne blutüberströmte Hände ab Kilometer 2, an diesem Tag möglich gewesen wäre.

Der Marathon in Regensburg war schon der zweite Auftritt des Athleten über die 42,195km in diesem Jahr. Bereits im April in Boston stand Christian am Start und erfüllte sich somit einen Lebenstraum.

3 Athleten sind nötig um in die Mannschaftswertung zu kommen. So musste der junge Ultratrail-Läufer Joshua Sperrle ran. Nach 2h58min überquerte er die Ziellinie und zeigte sich sehr zufrieden: „Ich bin nur für die Mannschaft gelaufen. Leider erwischte mich wenige Tage vorher noch ein grippaler Infekt, sodass lange nicht klar war, ob ich überhaupt an der Startlinie stehen werde. Letztendlich entschied ich mich aber dazu meine Teamkameraden nicht im Stich zu lassen. Ich wusste eine Zeit von ca. 3h sollte für den Mannschaftstitel reichen und würde mich nicht zu stark belasten.“

Und so kam es auch dann auch für die Jungs:

Mit einer Gesamtzeit von 8h49min siegte die LG Bayerwald vor dem LVR Geiselhöring und dem LLC Marathon Regensburg. Die Bayerische Marathon Meisterschaft stellt den ersten Titel dar, den die neu zusammengewürfelten Jungs vom Stammverein TV Zwiesel erringen konnten.

Nicht zu vergessen ist, dass Armin Reif (ebenfalls Ausdauersportler beim TV Zwiesel) auch ein Startrecht für die LG Bayerwald hat. Er stand in Regensburg nicht am Start, da er sich aktuell auf die Ironman WM auf Hawaii vorbereitet. Ein wahrer Trumpf in der Hinterhand, den die LG Bayerwald da besitzt.

Man darf gespannt sein für wie viel Furore die Jungs in nächster Zeit noch sorgen.

Eins ist klar: Der Bayerische Mannschaftstitel im Marathon soll erst der Anfang sein.